Michael Hofmann (Lyriker und Literaturwissenschaftler) schreibt: „Als Merkel die Bilder fotografierte, hat er ein Stück Welt für uns, ihre Bewohner gerettet“.


Die Bilderfolgen sind eine Schule des Sehens und eine philosophisch interessante Interpretation von Welt. Zeit ist ein Schlüsselwort zum Verständnis der Bilder. Sie erscheint in den Photographien als Formkraft allen Wachstums und allen Vergehens.


„Die Zeit ist das Band, das Naturform und Kunstwerk verknüpft, sie ist die unberechenbare Bildnerin, die eine stetig sich wandelnde Ähnlichkeit  zwischen Bäumen und Steinen schafft“ (Klaus Merkel in „Bäume wie Steine“).

  • 13 Grannenkiefer 2006
  • 14 Stupas 2001
  • 26 Feigenbaum 2009
  • 27 Basaltfächer 2010
  • 48 Bergmammutbaum 2006
  • 49 Schichtgestein 2001
  • 81 Palmenstamm 2008
  • 82 Trockenmauer 2000