Die Photos sind komponierte Bilder. Alle sind schwarz-weiss. Die Räumlichkeit und die Abstufungen von Grau verraten die langjährige Ausbildung und Beschäftigung Merkels mit der Malerei und Bildhauerei.

 

„Durch die zarte und umfassende Nuancenskala des Grau wirkt ein schwarz-weißes Bild zuweilen farbiger als ein Farbfoto und suggestiver, weil es die Struktur der Erscheinungen deutlicher enthüllt, da wie bei einer Gravur oder Handzeichnung vieles ausgespart wird“ (Klaus Merkel in „Album der Steine“).

 

Das Licht gewinnt besondere Bedeutung: die Flüchtigkeit des Morgen- und Abendlichts der Bilder verstärkt den Eindruck von Vergänglichkeit.

  • 16 Steinwald 1989
  • 17 Jüdischer Friedhof 1998
  • 21 Schichtgestein 2001
  • 22 Theater 2000
  • 40 Wackelstein 2002
  • 41 Wackelstein 2002
  • 93 Tuffgestein 1998
  • 94 Moschee 1999